Nachrichten

Herausforderungen der Kirche aufspüren und diskutieren

Klausur der Pfarrgemeinderäte aus dem Pastoralen Raum Bad Driburg

Am Samstag, 19.03.2022 fand nach zwei Jahren Corona-Pause wieder die jährliche Klausur der Pfarrgemeinderäte des Pastoralen Raumes Bad Driburg im Haus Maria Immaculata in Paderborn statt. Die eintägige Veranstaltung hatte zum Ziel, den 21 Teilnehmerinnen und Teilnehmern die 12 Kernaussagen des Diözesanen Weges “Erzbistum 2030+“ näher zu bringen und mit Blick auf die Gemeinde vor Ort zu diskutieren. Neben den ehrenamtlich engagierten Pfarrgemeinderäten hat auch das hauptamtliche Pastoralteam an der Veranstaltung teilgenommen. Die Kirche im Erzbistum Paderborn ist, wie in ganz Deutschland, an der Schwelle einer neuen Zeit angekommen, die bis 2030 aller Voraussicht nach eintreten wird: das Ende der Volkskirche, katholische Gläubige in der Minderheit, Einbrüche bei finanziellen Ressourcen und bei der Zahl der Geistlichen. Nun gilt es, einen Weg des Aufbruchs einzuschlagen, daher beginnt jede der 12 Thesen mit dem Satz “Wir im Erzbistum Paderborn gewinnt Zukunft, wenn …… “ Am Nachmittag wurde in Kleingruppen zu den unterschiedlichen Thesen erste konkrete Umsetzungsideen entwickelt und abschließend der gesamten Gruppe vorgestellt. Die Veranstaltung endete mit einem spirituellen Abschluss. Hubertus Rath, Leiter des Pastoralen Raumes Bad Driburg, zieht eine positive Bilanz der Veranstaltung: “Es ist gelungen, die abschreckend abstrakt und kirchisch formulierten Thesen des Zielbildes mit dem konkreten Gemeindeleben in allen Ortschaften zu verbinden. Das Zielbild 2030+ fordert die Pfarrgemeinderäte nicht zu etwas ganz Neuem und Unbekannten heraus, sondern bestätigt die seit Jahren in den Pfarrgemeinden geleistete Arbeit.“